Wanda (C-Wurf) Hautprobleme

Liebe Astrid, lieber Andreas,
moin aus Hamburg,
wir hoffen, dass es Euch gut geht und das Ihr eine schöne Zeit mit Euren Hunden habt. Ich möchte mich heute mal mit einer besonderen Frage an Euch wenden; vor einiger Zeit schickte ich einen kurzen Bericht über Wanda zu Euch und berichtete darin von Wandas Hautproblemen- die hat sie leider immer noch und wir wissen mittlerweile, dass es eine Autoimunschwäche ihres Körpers gegen "was auch immer" ist. Bis heute wurde es leider nicht herausgefunden. Wanda hatte keine Ungeziefer (Flöhe, Milben, Zecken) und auch keinen Pilz.
Die schlimmste Zeit haben wir jetzt hinter uns, sie sieht wieder aus wie ein Hund und nicht wie ein blutig gerupftes Huhn. Es geht ihr sehr gut. Da das was sie hat/ hatte jederzeit wieder aufbrechen kann meine Frage hierzu; wisst ihr von anderen Hunden aus Wandas Wurf/ aus den Geschwisterwürfen mit ähnlichen Symptomen? Was war es und was haben die evtl gemacht? Astrid, hast Du evtl eine Trockenfutterempfehlung für uns; ein Trockenfutter ohnen Getreide und Zusatzstoffe (alles Dinge, die wir ausschließen müssen). Wanda bekommt jetzt ein sehr "reines" Nassfutter- das ist ja aber nichts richtiges für die Zähne und sie nagt sehr viel Stöckchen. Barfen (als Nassfutter) geht für uns übrigens gar nicht.
Wir haben in diesem Jahr sehr viel Geld in Wandas Gesundheit investiert und sind über jede kleine Anregung dankbar.
Grüße aus Hamburg von
Christa, Thies, friedrich und Wanda

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Maria (Samstag, 19 Oktober 2013 18:51)

    Hallo,
    Ich habe keinen Goldentolling aber eine empfindliche Aussiehündin. Ich füttere Josera, denn es wird in Dtl hergestellt und ohne Zusatzstoffe!! Es ist auf Platz 2 in Dtl unter den Trockenfuttersorten. Ich füttere die Getreidefreie Variante "Ente und Kartoffel"! Gute Besserung an Wanda!
    Lg Maria und Kiwi

  • #2

    Maria (Samstag, 19 Oktober 2013 18:54)

    ...zum Bafen! Meine Hündin verträgt es aufgrund ihres empfindlichen Magens gar nicht. Nicht mal abgebrüht. :( deshalb Trockenfutter! Aber es ist nicht so schlecht wie immer gesagt und unser Hund stammt zwar vom Wolf ab aber wir leben nun mal im jetzt! Barfen ist gut wenn man es richtig macht und es dem Hund gut tut. Für uns zb nicht möglich!

  • #3

    Susanne (Montag, 21 Oktober 2013 11:22)

    Hallo nach Hamburg,
    zum Glück haben wir bisher keinerlei Erfahrungen dieser Art mit unserem Dexter (aus Aggys Wurf) machen müssen. Wir füttern Wolfsblut-Trockenfutter (ist u.a. getreidefrei) und sind sehr zufrieden damit. Im Moment die Sorte Wilde Plain, weil sie einen moderaten Proteinanteil hat – das kommt unserem aufgeregten Hundemann sehr entgegen . Es wird auf der Homepage auch empfohlen für Hunde mit Allergieproblemen.
    Unsere beiden vorherigen Hunde (beides Labradormischlinge) hatten ebenfalls mit Autoimmunerkrankungen zu kämpfen. Allerdings waren es keine Hautprobleme, sondern völlig andere Krankheiten.
    Wir wünschen euch viele Glück und Erfolg bei der Vermeidung eines weiteren Ausbruchs, denn wir können gut nachvollziehen, wie sehr so etwas die Nerven und nicht zuletzt den Geldbeutel strapaziert.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • #4

    Christa Wagner (Samstag, 28 Dezember 2013 12:07)

    Hallo an alle,
    jetzt wollen wir uns doch mal nach so langer Zeit und den vielen Hinweisen und netten Wünschen melden;
    als erstes: Wanda geht es zum Glück wieder super, sie hat alles gut überstanden und auch ihr Fell ist wieder in dem Zustand, in dem es vor der Erkrankung war (das aber auch wirklich erst seit Ende Oktober, wir dachten ernsthaft, dass wir ihr einen Pulli für den Winter kaufen müssten, denn Wanda hatte kaum noch Unterfell, stellenweise sah man ihre Haut durchschimmern). Was Wanda genau hatte ist nicht sicher, klar ist nur, dass ihre Darmflora völlig hin war und sie deshalb diese Hautprobleme hatte. Weiterhin klar ist, dass es an irgendeinem Futter lag- wir wissen aber nicht an welchem. Wir haben jetzt eine Mischkost für Wanda herausgefunden, die sie mag und sehr gut verträgt. Wanda bekommt ein Dosenfutter, bestehend aus 78% reinem Lammfleisch, Ölen und Proteinen (Select Gold, Eigenmarke aus dem Futterhaus in Hamburg), wir kochen Reis dazu u nd schnippeln ungekochte Wurzeln mit rein. Dies Futter wechseln wir mit dem Trockenfutter von Aldi (das ist gut bewertet,Wanda mag es und sie verträgt es) ab und rühren hier noch Frischkäse oder Naturjoghurt mit Leinöl drunter.
    Wenn das jetzt so bleibt sind wir zufrieden.
    Wanda kriegt allerdings keine Leckereien mehr zwischendrinn, nur noch getrocknete Kaustreifen aus 100% Lamm oder Hirschfleisch oder eine große Wurzel (die auch nur geschält, weil die Dame ungeschälte so liegen lässt).
    Grüße aus Hamburg von
    Christa, Thies, Friedrich und Wanda

Kommentar von Ebby (E-Wurf)

Hallo liebe Fam. Wagner, wir sind die Familie von Ebby (E-Wurf).
Ebby ist kerngesund. Unsere Golden-Retriever-Hündin Gina (9 1/2 Jahre alt) hatte genau die gleichen Probleme. Große offene blutende Stellen am ganzen Körper. Es war schrecklich. Gefüttert haben wir mit Trockenfutter, welches sie schon beim Züchter bekam. Die 1. Frage die uns der Tierarzt stellte, was für Futter geben sie ihrem Hund?Naja, Trockenfutter. Die 2. Frage war, haben sie schon mal einen Toast fressenden Pinguin gesehen? Natürlich nicht.Eben Hunde sind im Grunde Fleischfresser (Wolf). Darüber mussten wir erstmal nachdenken und haben dann unserem Hund zuliebe umgestellt auf Frischfleisch (gibt es gefroren und schon fertig geschnitten in allen Variationen). Wir konnten täglich zuschauen , wie es unserer Gina besser ging, auch die Ohrenentzündungen hörten auf. Unsere Gina hat bis heute ein Supergebiss und keinen Zahnstein. Sie bekommt ihre Kauknochen oder auch schon mal einen schönen Knochen vom Bauern. Eine Buchempfehlung habe ich auch noch. Die Rohfütterung von Silke Böhm vom Cadmos-Verlag. Sie erzählt von ihrem Hund. Auf Urlaubsreisen kaufe ich reines pures Dosenfleisch im Internet (www.Lunderland.de) und auch für zuhause Gemüseflocken zum Untermischen für das Fleisch. Wir haben eine gesunde, fidele Retrieverin  23 Kg, die mit Ebby noch ganz gut mithalten kann. Liebe Grüße aus Syke von Fam. Müller und weiterhin viel Freude mit Wanda. Sind doch wirklich tolle Hunde, die wir ohne Astrid und Andreas nicht hätten!

Kommentar von Fiete (B-Wurf)

Hallo Astrid, 

 
war schön, mal wieder mit dir zu schnacken.
Hier – wie versprochen –  der Link zu unserem Hundefutterhersteller:
 
 
Fiete bekommt dieses Futter seit ca. 3 Jahren. Es bekommt ihm sehr gut (soweit wir das überhaupt beurteilen können, da er sich ja alles was ihm unterkommt hinter die Kiemen schiebt ;-)). Er juckt sich recht häufig ohne Ungeziefer zu haben und hat teilweise auch gerötete Haut. Die Tierärztin meint, dies sei eine häufige Hautempfindlichkeit bei Golden Retrievern. 
 
Sein Stuhlgang ist fest und nicht so voluminös wie beim Ernähren mit anderem Futter (kleinere Stuhlmengen sind gut und eine Folge davon, dass das Futter zu 70 % aus Fleisch besteht und wenig Getreide enthält, das den Stuhlgang aufbläht).
 
Das Futter ist halbtrocken, hat also noch eine Restfeuchte, was sehr angenehm ist. Wir bestellen immer 30 kg auf einmal (6 x 5 kg im Alubeutel) von der Sorte "Adult Chicken" und kommen so bei unserem Großen (mit immerhin ca. 36 kg Lebendgewicht) auf ca. 1 Euro pro Tag. Das finde ich nicht viel.
 
Hoffentlich hilft der Tipp den anderen Hunden, besonders Wanda, die ja sehr gebeutelt ist.
 
Liebe Grüße von den Haseldorfern und bis bald mal .*
Simone